Über die GeschichtsWerkstatt

Die GeschichtsWerkstatt Augsburg e.V. besteht seit 1988.

Wir bringen vor allem die Sozial- und Alltagsgeschichte Augsburgs im 19. und 20. Jahrhundert ins öffentliche Bewusstsein:
•    Industrialisierung / Arbeiterleben
•    Erster Weltkrieg / Revolution / Weimarer Republik
•    Nationalsozialismus / Zweiter Weltkrieg
•    Nachkriegszeit / Amerikaner in Augsburg
•    Frauen in Augsburg

Wir bieten thematische Stadtführungen, Vorträge und Lesungen an, gestalten Ausstellungen und leisten aktive Erinnerungsarbeit.

Daneben forschen wir zur Augsburger Stadtgeschichte.

Besonderes Interesse gilt den Stadtteilen außerhalb des Zentrums.


Veranstaltungen der GeschichtsWerkstatt Augsburg 2016


Stadtführungen




Sonntag, 8. Mai 2016, 11 Uhr

Militär in Kriegshaber II – Deutsche und Amerikaner in der Flak-Kaserne

Mit dem Bau der Flakkaserne in Kriegshaber ab 1937/38 trieben die Nationalsozialisten letztmalig ihre Kriegsrüstung in Augsburg voran. Als Standort einer Flugabwehrabteilung sollte sie die Stadt vor Luftangriffen schützen. Nach Kriegsende zogen Flüchtlinge und DPs ein, dann übernahmen die Amerikaner die unfertige Kaserne und errichteten ein Militärhospital. Der Großteil des Areals ist inzwischen ein modernes Gewerbegebiet. Nur mehr wenige Reste des alten Gebäudebestands stehen noch. Die Führung wird in Kooperation mit dem Kulturhaus abraxas anlässlich der Eingemeindung Kriegshabers nach Augsburg vor 100 Jahren angeboten, und sie findet auf den Tag genau 71 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs statt.


Bildnachweis: GeschichtsWerkstatt Augsburg/Max Lohrmann


Leitung:       
Gerhard Fürmetz
Treffpunkt:  
Spectrum Club (Ulmer Str. 234a); ÖPNV: Tramlinie 2, Haltestelle Neusässe Straße


Die Teilnahme an der zweistündigen Führung kostet für Erwachsene 6 €, für Schüler, Studenten und Senioren 4 €. Voranmeldung ist nicht erforderlich. Wir gehen bei jedem Wetter!